Aktuelles Altheim

Das Team der Büchereien freut sich über den regen Zuspruch durch die Münsterer und Altheimer Leserinnen und Leser.

Die Büchereien Münster und Altheim blicken auf zwei erfolgreiche Jahre zurück

Wieder ist ein lesereiches Jahr verstrichen und eines steht fest: In Münster und Altheim greifen immer mehr Menschen gerne zu einem guten Buch. Schon im Jahr 2016 waren das in den beiden Büchereien 1.426 Dauerleser, und damit über zweihundert aktive Leser mehr als im Vorjahr, eine Zahl, die noch gesteigert werden konnte: 2017 nutzen 1487 Leserinnen und Leser jeden Alters das breitgefächerte Angebot. Die Kunden aus Münster und der gesamten Region haben im vergangenen Jahr insgesamt 40.949 Medien entliehen und damit etwa 4.000 Bücher, CDs und Filme mehr mit nach Hause getragen, als im Jahr 2016.

Mit Legasthenie erfolgreich Englisch lernen?

Vortrag in der Bücherei Münster mit vielen Praxistipps

Viele Eltern von Kindern, die Legasthenie oder eine Lese-Rechtschreib-Schwäche haben, kämpfen schon ab der Grundschulzeit mit zahlreichen Schwierigkeiten, insbesondere im Fach Deutsch. Kommt dann ab der fünften Klasse noch die erste Fremdsprache hinzu, spitzen sich die Probleme zu: Einmal mehr stellt sich heraus, dass das vorgegebene Lernprogramm von den betroffenen Kindern nicht so gut absolviert werden kann, wie von ihren Klassenkameraden.

Buchgewinn Newsletter

Ein Lesetipp für den Bücherei-Newsletter lohnt sich

Diesjähriger Buchgewinn geht an Monika Schmücker

Der regelmäßige Newsletter der Büchereien Münster und Altheim wird gerne gelesen, etwa 300 Abonnenten hat er schon und sie alle informieren sich dort über neue Medien und aktuelle Veranstaltungen. Äußerst beliebt ist dabei der Lesetipp für Bücher, Filme oder Hörbücher, die besonderen Anklang gefunden haben.

vorlesen, erinnern, erzählen

“Vorlesen, erinnern, erzählen” ist gut gestartet

“Wie war es früher denn so mit der Kleiderwahl?”, lautete das Motto des ersten Treffens von Organisatorin Monika Grimm, Büchereileiterin Jasmin Frank und zahlreichen Interessierten Damen und Herren aus Münster und Altheim bei “vorlesen, erinnern, erzählen.” Eines ist sicher: Nachhaltigkeit war in den 50er und 60er Jahren selbstverständlich, alles wurde wiederverwertet und mehrfach genutzt. Ob der Jackenärmel zum Kniestrumpf umgearbeitet wurde, oder Gehrock des Großvaters zum Sonntagsanzug des Enkels: Was noch gut war, kam keinesfalls in den Mülleimer, sondern erlebte eine zweite Blüte.