Wie erlebten die Menschen die Mondlandung vor 50 Jahren?

„Vorlesen, erinnern, erzählen“ erstmals in den Räumen des Heimat- und Geschichtsvereins

Die lieb gewonnene Reihe der Büchereien Münster und Altheim „Vorlesen, erinnern, erzählen“ widmet sich am Freitag, 25. Oktober  im Museum an der Gersprenz von 15 bis 16.30 Uhr einem Thema, das vielen noch gut in Erinnerung sein dürfte: Die Mondlandung, die sich 2019 zum 50. Mal jährt. „Während sich die Technik weiterentwickelte und viele das spektakuläre Geschehen am Fernseher verfolgten, ging es im Alltag auf bewährte Weise weiter, so wurde etwa die Aussteuer noch von Hand genäht“, erzählt Monika Grimm, die mit dem regelmäßigen Treffen eine lebendige Erinnerungskultur, ganz besonders in Bezug auf das Leben in Münster, initiiert hat.
„Wir sind froh, dieses Mal die Räumlichkeiten des Heimat- und Geschichtsvereins Münster nutzen zu dürfen, damit findet der Austausch über die Vergangenheit Münsters und das Leben seiner Einwohner*innen in den 50er und 60er Jahren genau am richtigen Ort statt“, freut sich Bücherleiterin Jasmin Frank-Holzfuss über die erfolgreiche Kooperation. Die Bandbreite der Geschichten und Austauschmöglichkeiten ist bei diesem Treffen besonders groß, wird doch der der Alltag vor Ort mit den Geschehnissen in der großen weiten Welt kombiniert. Ein lohnendes Treffen also für alle, die mehr über das Leben der Menschen in der Mitte des vorigen Jahrhunderts erfahren und sich mit Zeitzeugen austauschen wollen.

Was, wann, wo:

Vorlesen, erinnern, erzählen: Geschichten und Erinnerungen aus den 50er und 60er Jahren

Freitag, 25. Oktober von 15 bis 16.30 Uhr im Münsterer Museum an der Gersprenz (Bahnhofstraße 48). Der Eintritt ist frei, die Kosten für Getränke sind von jedem selbst zu tragen.

 

Tags:, ,